Demo gegen Rechts

Am Dienstag, den 03. September 2013 machte die NPD mit ihrer „Deutschlandtour“ Halt in Kaufbeuren.
Die Polizei zieht ein positives Resümee – Kundgebung und Gegendemonstration verliefen friedlich.

Gegen 13.15 Uhr begann auf dem Kaufbeurer Kirchplatz die Kundgebung der NPD. Es wurden rund 20 Gegendemonstranten sowie gut 50 neutrale Zuschauer gezählt. Mit Rufen und Trillerpfeifen machten sie der NPD verständlich, dass sie ihre Meinung nicht teilen.

Bereits ab 13.00 Uhr hatten sich fast 200 Kaufbeurer am Obstmarkt versammelt, um friedlich gegen die Kundgebung der NPD zu demonstrieren. Eingerahmt von Liedern des Liedermachers Siggi Aldenhoff, erinnerte Oberbürgermeister Stefan Bosse an den tragischen Vorfall während des diesjährigen Tänzelfest. Unterstützung für ein „buntes“ Kaufbeuren, Bayern und Deutschland fanden die Bürger auch in Reden der Landtagsabgeordenten Theresa Schopper, Paul Wengert und Bernhard Pohl.

Auch die FDP-Fraktion Kaufbeuren möchte sich an dieser Stelle bei allen Bürgerinnen und Bürgern für ihre Teilnahme bedanken.

„Dass sich so viele Kaufbeurer mit uns auf den Obstmarkt gestellt haben, macht mich stolz“ sagt FDP Fraktionsvorsitzende Angelika Zajicek. „Es zeigt den Zusammenhalt der Bürger und setzt ein Signal an alle Anhänger rechter Ideologien“ so Zajicek weiter.

In einer der nächsten FDP-Fraktionssitzungen soll ein Konzept erarbeitet werden, wie in Kaufbeuren – jung wie alt – über das Thema „Zivilcourage“ aufgeklärt werden kann. „Zivilcourage ist ein großer Schlüssel zur Verhinderung rechter Gewalt. Dagegen können wir nur gemeinsam etwas tun“, so Angelika Zajicek.